NarrDerNacht

Herbert Fritsche: In Hamburg

Drüben liegt das Alte Land.
Wir an unserm andern Strand
Wissen's so zu nennen.
Drüben, wo das Zwielicht webt,
Habe ich mich alt gelebt
Bis zum Niederbrennen.
Zwischen drüben, zwischen hier
Zieht des Stromes Weltbegier
Silbergrau nach Norden.
Wellen wollen untergehn,
Aber wo die Sterne stehn,
Sind sie neu geworden:
Wellen, die nun Wolken sind,
Gleiten weich im Abendwind
Unter Gottes Sternen.
Darf ich, Stern und Strom und Strand,
Mit dem Blick aufs Alte Land
Bei euch sterben lernen?

MP3 herunterladen (0,9MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.